Kostenloser Versand ab 49 € | klimaneutraler Versand | Lieferzeit 2 - 4 Werktage
Tasse Tee zum selber machen

Von Louisa Rothmer

Aus diesen Pflanzen kann man Kräutertee herstellen

So langsam wird es wieder früher dunkler, die Herbstblätter fallen von den Bäumen, die Temperaturen sinken – da gibt es doch nichts Besseres, als es sich drinnen gemütlich zu machen, mit einer heißen Tasse Tee. Sollen wir dir ein Geheimnis verraten? Noch besser schmeckt es, wenn man die Kräuter für den Tee selbst angebaut hat. Hier stellen wir dir sechs verschiedene Kräuter vor, die du selbst anbauen und zu Tee weiterverarbeiten kannst.

Kamille um Tee selber zu machen

1. Echte Kamille 

Die echte Kamille gehört zu den Klassikern unter den Teesorten und nebenbei ist sie auch noch eine echte Heilerin – sie wirkt entzündungshemmend, beruhigend und ist ein super Mittel gegen Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden. Zudem ist sie eine eher anspruchslose Pflanze, also auch perfekt für Garteneinsteiger:innen geeignet. Für deinen Tee verwendest du am besten die Blüten der Pflanze. Diese kannst du frisch direkt nach dem Ernten verwenden, oder trocknen lassen und für längere Zeit konservieren.

Tee: 2 bis 3 Teelöffel Kamillenblüten pro Tasse, 10 Minuten ziehen lassen

Aussaat: März – August (Haus), März – Mai (Freiland), Lichtkeimer

Blütezeit: Mai – September

Standort: warmer, sonniger Standort

Boden: durchlässiger, trockener Boden

Malve für Tee zum selber machen mit Biene

2. Malve

Bei Malven kannst du die rosa und lilafarbenen Blüten und die Blätter für deinen Tee verwenden. Auch Malven werden als Heilpflanze verwendet, weil sie Schleimstoffe enthalten, die bei Husten und Halsweh helfen können. Um die Schleimstoffe zu erhalten, solltest du für deinen Malventee einen Kaltauszug machen, den Tee also in kaltem Wasser für 5 Stunden ziehen lassen. Die Schleimstoffe sind hitzeempfindlich, mit heißem Wasser kann der Tee also seine heilende Wirkung verlieren.

Tee: Kaltauszug aus 2 Teelöffeln Malvenblüten und 0,25 Litern Wasser, 5 Stunden ziehen lassen, anschließend erwärmen

Aussaat: ab März (Vorziehen), ab April (Direktsaat), Dunkelkeimer

Blütezeit: Mai – September

Standort: sonnig

Boden: wasserdurchlässig

Scharfgarbe um Tee selbst herzustellen

3. Scharfgarbe

Die Schafgarbe wird auch häufig als Frauenkraut bezeichnet, da sie als Frauenheilmittel bekannt ist. Ihre Gerb- und Bitterstoffe sollen gegen Darm- und Magenbeschwerden, Erkältungen und Menstruationsbeschwerden helfen. Sie hat einen leicht bitteren Geschmack. Wenn du das nicht magst, mische die Blüten doch einfach mit anderen Kräutern oder getrockneten Früchten, die etwas süßer schmecken.

Tee: 1 bis 2 Teelöffel Blüten pro Tasse, 5 Minuten ziehen lassen

Aussaat: Februar – April (Vorziehen), April – Juni (Direktsaat), Lichtkeimer

Blütezeit: Juni – September

Standort: sonnig

Boden: wasserdurchlässig, nährstoffreich

Pfefferminze zum Tee selber machen

4. Minze

Die Minze ist ein echter Teeklassiker. Meistens wird hierfür die Sorte Pfefferminze verwendet. Dabei gibt es noch sehr viele weitere Varianten, wie zum Beispiel die Apfelminze, marokkanische Minze oder die Zitronenminze mit außergewöhnlichen Geschmacksnuancen. Minztee ist durch das enthaltene Menthol übrigens besonders gesund in der Erkältungszeit. Die Pflanzen sind auch im Anbau sehr pflegeleicht, haben keine großen Ansprüche, also perfekt für alle Gartenanfänger:innen.  Getrocknet können sich die Blätter bis zu zwei Jahre halten.

Tee: frische oder getrocknete Blätter, 5 – 10 Minuten ziehen lassen

Aussaat: März – Mai (Direktsaat), Lichtkeimer

Blütezeit: April – Oktober

Standort: halbschattig

Boden: humusreich, feucht

Salbei für den DIY Tee

5. Salbei

Salbeitee hat eine entzündungshemmende, desinfizierende und beruhigende Wirkung. Also perfekt bei Erkältungen, Halsschmerzen und Husten, aber auch bei Entzündungen im Mund. Salbei aus Samen zu ziehen kann recht schwierig sein, da er eine konstante Temperatur und hohe Bodenfeuchtigkeit braucht, um keimen zu können. Wenn du Anfänger:in bist, versuche dich also vielleicht erst einmal an einem anderen Kraut. Die Blätter solltest du vor oder nach der Blütezeit ernten, da zu diesen Zeiten am meisten Aroma in den Blättern steckt.

Tee: 3 bis 5 Blätter pro Tasse, 10 Minuten ziehen lassen

Aussaat: März–April (Vorziehen), ab Mai nach draußen umsetzen, Lichtkeimer

Blütezeit: Juni – August

Standort: warm und sonnig

Boden: humusarm, durchlässig

Tymian um Tee herzustellen

6. Thymian

Thymian kennst du vielleicht eher als Kochgewürz, du kannst das heilende Kraut aber auch als Tee verwenden. Seine heilende Wirkung hilft vor allem bei Erkältungen, Husten und Heiserkeit. Ernte die Blätter am besten während oder kurz vor der Blüte, dann ist der würzige Geschmack am intensivsten. Im ersten Jahr wird dein selbst gezogener Thymian noch nicht so groß, aber du kannst ihn ganz einfach auf dem Balkon oder im Beet überwintern.

Tee: 1 bis 2 Teelöffel Thymian, 8 – 10 Minuten ziehen lassen

Aussaat: Februar – Mai (Vorziehen), ab Mai nach draußen umsetzen, Lichtkeimer

Blütezeit: Juli – Oktober

Standort: sonnig

Boden: sandig, trocken

 

Die Pflanze ist gewachsen – was jetzt?

Wenn deine Kräuter gewachsen sind, ist es Zeit für die Ernte. Je nach Pflanze kannst du Blätter, Blüten, Triebspitzen oder zum Beispiel bei Ingwer auch die Knolle der Pflanze verwenden. Ernte am besten an einem trockenen Tag um die Mittagszeit, dann ist der Anteil der ätherischen Öle am höchsten. Bei den meisten Kräutern solltest du besser ganze Triebe statt einzelner Blätter ernten. So erholt sich die Pflanze schneller und wird schön buschig. Schneide die Triebe mit einer Schere oberhalb einer Blattachse ab.

Anschließend gibt es zwei Varianten, wie du aus deinen Kräutern Tee machen kannst. Entweder du verwendest die Kräuter frisch gleich nach dem Ernten und gießt einfach heißes Wasser über die Blätter. Oder du trocknest sie und kannst sie so über den ganzen Herbst und Winter verwenden.

Um die Kräuter zu trocknen, legst du sie einfach an einen warmen, trockenen und vor Sonneneinstrahlung geschützten Ort. Wenn du ganze Triebe geerntet hast, empfiehlt es sich diese in einen Strauß zu binden und zum Trocknen aufzuhängen.

Einige Pflanzen kann man auch im Backofen trocknen. Am besten funktioniert das bei niedrigen Temperaturen zwischen 30° C und 50° C. Die grob zerkleinerten Kräuter legst du auf ein Backblech und trocknest sie dann für circa 2 Stunden. Es ist wichtig, dass alles ganz durchgetrocknet ist, sonst kann sich Schimmel bilden. Du erkennst den richtigen Trocknungsgrad daran, dass die Blätter bei Berührung rascheln und sich ganz leicht zerbröseln lassen.

Nach dem Trocknen solltest du die Kräuter luftdicht und dunkel lagern, zum Beispiel in Dosen oder getönten Schraubgläsern. Wenn du an den Teekräutern riechst, kannst du feststellen, ob sie noch haltbar sind. Falls es muffig riecht oder die Kräuter sich feucht anfühlen, solltest du sie nicht mehr verwenden.

 

Die Mischung machts

Du kannst alle oben genannten Kräuter einzeln verwenden. Wenn du etwas experimentierfreudig bist, ist auch eine Mischung aus verschiedenen Kräutern oder anderen Zutaten sehr lecker. Hierbei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt!  Neben Kräutern kannst du auch andere Zutaten hinzufügen. Probiere es zum Beispiel mal mit Apfelschalen, Zitronen oder Orangen. Auch essbare Blüten sorgen für einen Farbtupfer, zum Beispiel Kornblumen, Bechermalven oder Ringelblumen funktionieren gut.

Vielleicht geht es für dich beim Tee trinken nicht nur um Geschmack, sondern auch um die heilende Wirkung, die einige Kräuter besitzen. Dann kannst du die Kräutermischung auch nach gewünschter Wirkung zusammenstellen. Bei einer Erkältung ist zum Beispiel Pfefferminze und Salbei eine gute Kombi. Kamille und Zitronenmelisse haben eine beruhigende Wirkung. Bei Magenproblemen helfen Minze und Fenchel. Mische am besten erstmal kleine Mengen und probiere dann, um deine Lieblingsmischung zu finden.

Tee trinken und im Teebeutel direkt eigenen Tee anbauen? Das geht! Schau dir unseren Wachsenden Tee an!

Auch Küchenkräuter haben häufig eine Heilwirkung und schmecken super als Tee. Entdecke unseren Wachsenden Kalender 'Kräuterküche' und baue deine eigenen Bio-Kräuter an.

Für den kleinen Farbtupfer im Tee und die große Farbenpracht auf deinem Balkon haben wir eine ganz besondere Saatgutbox für dich zusammengestellt: mit 7 essbaren Blütensorten.

Das könnte dir gefallen

Unsere Produkte für mehr grün in der Welt.
  • Vergessene Sorten 2023
    Vergessene Sorten 2023
    Vergessene Sorten 2023

    Vergessene Sorten 2023

    Einpflanzbarer Kalender für den Garten

    Normaler Preis €35,90
  • Tausendsassa zeitlos
    Tausendsassa zeitlos
    Tausendsassa zeitlos

    Tausendsassa zeitlos

    Einpflanzbarer Kalender für Anfänger:innen

    Normaler Preis €25,90
  • Der Wachsende Kalender - Kräuterküche mit bio Saatgut
    Der Wachsende Kalender - Kräuterküche mit Salbei. Das nachhaltige Weihnachtsgeschenk.
    Kräuterküche zeitlos

    Kräuterküche zeitlos

    Einpflanzbarer Kalender für's Fensterbrett

    Normaler Preis €29,90
  • Kräuteralm
    Kräuteralm

    Kräuteralm

    Der Wachsende Tee mit besonderen Bergkräutersamen

    Normaler Preis €11,90
    Ausverkauft

Blog posts

  • Geschenk auf Tisch, nachhaltig verpackt
    Geschenk auf Tisch, nachhaltig verpackt

    Unsere Tipps für nachhaltige Geschenke

    Nur ein Geschenk, das wirklich Freude bereitet, kann auch nachhaltig sein. Hier erfährst du, worauf es beim nachhaltigen Schenken ankommt.
  • Wildblumen in der Stadt, Fahrrad und Auto von hinten
    Wildblumen in der Stadt, Fahrrad und Auto von hinten

    4 Wege, deine Stadt grüner zu machen

    Flächenversiegelung und Überhitzung – so machst du deine Umgebung lebenswerter oder versorgst dich sogar ein Stück weit selbst mit Lebensmitteln.
  • 10 Kräuter und Gemüsesorten, die du auf deiner Fensterbank anbauen kannst
    10 Kräuter und Gemüsesorten, die du auf deiner Fensterbank anbauen kannst

    10 Kräuter und Gemüsesorten, die du auf deiner Fensterbank anbauen kannst

    Du hast keinen Garten oder Balkon, möchtest aber etwas anbauen und dein Zuhause grüner machen? Mit diesen Sorten klappt die Mini-Selbstversorgung auf der Fensterbank.
  • Salat in Balkonkasten, Kräuter im Hintergrund
    Salat in Balkonkasten, Kräuter im Hintergrund

    So wird dein Balkon zu deinem Garten

    Hol dir das Basiswissen für den Anbau von Gemüse, Blumen und Kräutern auf dem Balkon! Erfahre alles zu Traglast, passenden Sorten, Erde und Dünger sowie zur Bekämpfung von Schädlingen!
  • Salat einpflanzen
    Salat einpflanzen

    Anfängerwissen für Gärtner:innen

    Hier gibt's umfassendes Basiswissen für die ersten Schritte beim Gärtnern inklusive Tipps zur Wahl des richtigen Standorts, der passenden Erde, zur Aussaat, Pflege und Schädlingsbekämpfung.
  • Gemüse auf der Fensterbank
    Gemüse auf der Fensterbank

    Mit diesen 7 Basics erfolgreich Gemüse in der Wohnung anbauen

    Überall kann ein Garten sein, auch auf deiner Fensterbank. Wenn du diese 7 grundlegenden Dinge beachtest, wirst du schon bald die ersten Blätter direkt von der Fensterbank ernten.