FAQ

Eure Fragen

Gehe zu Hilfevideos

Allgemeine Fragen zum Kalender
Wie groß sind die Kalender?
Wie lange sind die Kalender haltbar?
Was bedeutet samenfest?
Verwendet ihr biologische Samen für die Kalender?
Was haben die Samen in den Kalenderblättern mit dem Monat zu tun?
Wie und wo werden die Kalender produziert?
Warum ist nicht der ganze Kalender aus Samenpapier?
Fragen zur Bestellung und Versand
Wie lange dauert die Lieferung der Kalender?
Kann ich meinen Kalender wieder zurückschicken?
Wie kann ich die Kalender bezahlen?
Fragen zum Einpflanzen des Kalenders
Ein Wachsender Kalender – Funktioniert das wirklich?
Welchen Teil des Kalenders kann ich einpflanzen?
Kann ich die Pflanzen aus dem Kalender essen?
Kann ich meinen Kalender auch auf dem Balkon anpflanzen?
Nach der angegeben Keimdauer keimt bei mir noch nichts. Was habe ich falsch gemacht?
Habt ihr Tipps fürs Einpflanzen?
Fragen über den Wachsenden Kalender
Wie ist die Idee des Wachsenden Kalenders entstanden?
Wer sind die Gründer des Wachsenden Kalenders?

Antworten auf Deine Fragen zum Wachsenden Kalender

Allgemeine Fragen zum Kalender

Wie groß sind die Kalender?

Im aufgeklappten Zustand haben die Kalender das Format A4, also ca. 21×30 cm. Sie sind relativ dick, da viele verschiedenen Samen in unterschiedlichen Größen in die Kalenderblätter eingesetzt sind.

Wie lange sind die Kalender haltbar?

Bei der Haltbarkeit kommt es insbesondere darauf an, wie die Kalender gelagert wurden. Direkte Sonneneinstrahlung, hohe Temperaturen, Feuchtigkeit etc. können die Keimfähigkeit der Samen verringern. Wir empfehlen daher, den zeitlosen Kalender spätestens im Juni zu beginnen.

Was bedeutet samenfest?

Unsere Kalender enthalten ausschließlich samenfeste Samen. Samenfest bedeutet, dass du aus den Pflanzen, die aus diesen Samen wachsen wieder neues Saatgut gewinnen kannst. Werden diese Samen wieder gesät haben die Pflanzen wieder dieselben Eigenschaften wie die Ursprungspflanze. Man kann diese Pflanzen also auf natürlichem Wege vermehren, was hingegen bei Hybridpflanzen nicht möglich ist.

Verwendet ihr biologische Samen für die Kalender?

Der Kalender mitsamt Samen ist nach EG-Öko-Verordnung bio-zertifiziert und erhält neben dem EU-Bio-Siegel auch das deutsche Bio-Siegel. Das bedeutet, dass unsere Samen kontrolliert nach ökologischen Standards erzeugt wurden. Sie wurden keinerlei chemischen Dünge- oder Pflanzenschutzmitteln ausgesetzt und es wurde keine Gentechnik verwendet.

Was haben die Samen in den Kalenderblättern mit dem Monat zu tun?

Wir haben die Samen so ausgewählt, dass sie jeweils bei Ablauf des Monats gesät werden können. So kannst du dich das ganze Jahr über gärtnerisch betätigen. Durch die zeitliche Abstimmung erhalten die Samen genau die richtigen Voraussetzungen und die Pflanzen können sich optimal entfalten. Gerade bei Pflanzen, die in den Wintermonaten draußen gesät werden, dauert es manchmal auch eine Weile bis sie sprießen. Trotzdem ist die Kälte für diese Samen sehr wichtig, damit sie später gut wachsen können.

Wie und wo werden die Kalender produziert?

Die Produktion unserer Kalender gliedert sich in mehrere verschiedene Schritte. Die Samen beziehen wir aus der Nähe des Bodensees, aus Frankfurt und aus Nordrhein-Westfahlen. Diese werden dann weiter nach Polen transportiert, wo sie nahe der deutschen Grenze in das Papier integriert werden. Das Papier der Informationsseiten wird in einer ökologischen Druckerei in Nürnberg hergestellt und mit Öko-Farben bedruckt. Die illustrierten Kalenderseiten werden aus 100%-igem Recycling-Papier hergestellt. Für das Samenpapier verwenden wir ein Papier das aus alten Agrarabfällen gewonnen wird. Das Samenpapier und die Info-Seiten werden schließlich in der Nähe von München gebunden und schon ist der Kalender fertig 🙂

Warum ist nicht der ganze Kalender aus Samenpapier?

Nachdem man die Kalenderblätter herausgetrennt hat, hat man weiterhin ein Infobüchlein zu den Pflanzen. Damit man bei Bedarf die Informationen zu den Pflanzen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal nachlesen kann, sollte nicht der ganze Kalender einpflanzbar sein. Wenn man zum Beispiel aus den Pflanzen wieder Samen gezogen hat und diese im nächsten Jahr säen möchte, kann man wieder die Pflanzanleitung zu Rate ziehen.

Fragen zur Bestellung und Versand

Wie lange dauert die Lieferung der Kalender?

Die Lieferzeit beträgt in der Regel 3-4 Werktage, mit viel Glück geht es schneller. Sobald der Kalender verschickt wird, erhältst du per E-Mail die Tracking Nummer. Hier kannst du nachschauen wann dein Paket geliefert wird. Wenn du nach zwei Werktagen immer noch keine Tracking Nummer bekommen hast, melde dich bei uns und wir gehen der Sache auf den Grund.

Kann ich meinen Kalender wieder zurückschicken?

Falls wider Erwarten bei der Produktion etwas schiefgelaufen und mit deinem Kalender etwas nicht in Ordnung sein sollte, kannst du diesen selbstverständlich zurückschicken. Kontaktiere uns hierfür am besten per E-Mail und wir vereinbaren dann mit dir den Umtausch, oder die Rückgabe.

Wie kann ich die Kalender bezahlen?

Du kannst bei der Bestellung deines Kalenders über unseren Online-Shop per PayPal, giropay-Onlineüberweisung, paydirekt oder Kreditkarte, Lastschrift oder Sofortüberweisung zahlen. Solltest du uns auf einem unserer Weihnachtsmarkt-Stände antreffen funktioniert natürlich auch ein Kauf per Bargeld 😉

Fragen zum Einpflanzen des Kalenders

Ein Wachsender Kalender – Funktioniert das wirklich?

Ja, die Kalenderblätter wurden bereits getestet und wir haben sichergestellt, dass das Papier um die Samen diese nicht vom Keimen abhält. Solange man sich möglichst an die Pflanzanleitung hält und dabei die ideale Pflanztiefe, Temperatur einhält und die Samen gleichmäßig gießt, kann man sehr gute Erfolge erzielen. Natürlich kann es auch mal nicht klappen. Immerhin sind Samen Naturprodukte und da gibt es keine Garantien. Da wir aber qualitativ hochwertiges Saatgut verwenden, steht dem Gartenerlebnis nichts im Wege.

Welchen Teil des Kalenders kann ich einpflanzen?

Wenn der Monat vorbei ist, kannst du das Kalenderblatt einpflanzen. Dies ist der Teil, auf dem die Wochentage und das Datum stehen. Dieses Papier ist etwas dünner, als die Seiten mit den Informationen zu den Pflanzen und der Pflanzanleitung. Man sieht auf der Rückseite bereits die Samen, die in das Papier eingelassen sind.

Kann ich die Pflanzen aus dem Kalender essen?

In den Kalendern sind hauptsächlich Samen enthalten, deren Pflanzen oder Teile davon essbar sind. Selbst von den Blumen kann man teilweise Blüten oder Blätter essen, oder sie als Tee zubereiten. Einige Pflanzen haben auch einen medizinischen Effekt und können heilend wirken. Bevor du eine Pflanze isst, informiere dich aber vorsichtshalber noch einmal genau was davon du essen kannst.

Kann ich meinen Kalender auch auf dem Balkon anpflanzen?

Ja, vor allem der Tausendsassa ist dafür gedacht. Wenn die Töpfe klein sind, werden einfach auch die Pflanzen nicht so groß und bilden eventuell keine Frucht aus. Mit ausreichend großen Töpfen haben wir dieses Jahr auch Kohlrabi im Büro angebaut und das funktioniert ganz wunderbar.

Nach der angegeben Keimdauer keimt bei mir noch nichts. Was habe ich falsch gemacht?

Die Keimdauer ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Wichtig ist es, die Pflanzanleitung möglichst genau zu befolgen und die Pflanztiefe und den Standort einzuhalten. Außerdem sollte die Erde gleichmäßig feucht gehalten und gleichzeitig Staunässe vermieden werden. Vielleicht sind die Samen etwas zu tief eingegraben oder es ist zu kalt am Standort des Topfes? Da es sich um ein Naturprodukt handelt kann es auch sein, dass sich die Samen einfach ein kleines bisschen länger Zeit lassen und lediglich etwas später keimen. Gib deine Samen nicht zu schnell auf. Manchmal braucht die Natur eben ein bisschen länger.

Habt ihr Tipps fürs Einpflanzen?

Zu jeder Pflanze bietet das Internet eine schier unermessliche Anzahl an Einpflanztipps. Man bekommt das Gefühl, das Aufziehen von Pflanzen sei eine hochkomplexe Wissenschaft. Dabei ist es meist gar nicht so kompliziert und selbst wenn man nur einen Bruchteil der ganzen Tipps beachtet kann man es gut schaffen, die eigenen Pflanzen aufzuziehen. Deswegen haben wir versucht all diese Informationen in ein paar grundlege Einpflanzinfos zu bündeln, die im Kalender enthalten sind. Häufig muss man auch selbst einfach ein bisschen experimentieren.

Über Erfahrungen, die wir beim Einpflanzen gemacht haben berichten wir auch regelmäßig auf unserem instagram- und facebook-Account. Vielleicht sind hier weitere hilfreiche Tipps für dich dabei.

Fragen über den Wachsenden Kalender

Wie ist die Idee des Wachsenden Kalenders entstanden?

Kalender sind Produkte, die typischerweise nach einem Jahr nutzlos werden und auf den Müll wandern. Uns bei primoza vereint der Wunsch nach kreativen nachhaltigen Konzepten und wachsendem ökologischen Bewusstsein. Dieser Wunsch führte zu der Idee, nicht nur einen Kalender zu entwickeln, der nicht weggeworfen wird, sondern aus dem sogar noch etwas wächst. Dabei wollen wir die Freude, die es uns bereitet, Pflanzen aufzuziehen an möglichst viele Menschen weitergeben.

Wer sind die Gründer des Wachsenden Kalenders?

Der wachsende Kalender – dahinter stehen Tobi, Manu und Orlando.

Tobi hat seine Wurzeln in Prien am Chiemsee. Er kennt sich mit Allem aus, was mit Zahlen zu tun hat und ist zuständig für die Bereiche Produktion, Finanzen und die Koordination des Absatzes.

Manu ist gebürtige Nürnbergerin und im Nürnberger Land verwurzelt. Sie ist nicht nur fit in Sachen Informationstechnologien, sondern auch mit einer besonderen künstlerischen Ader ausgestattet. Es ist daher nicht überraschend, dass Manu sich um den Bereich Design kümmert und zusätzlich noch Ansprechpartnerin für personelle Themen ist.

Orlando kommt ursprünglich aus München und engagiert sich ehrenamtlich im Verein sneep e.V. In der primoza GmbH hat er seine Augen überall, koordiniert das Team und sorgt für ein effizientes Zeitmanagement. Außerdem ist er für das Marketing und die Unternehmenskommunikation verantwortlich.

Videos

So verwandelst du den Wachenden Kalender in einen Tischkalender